Create your own banner at mybannermaker.com!



  Startseite
  Über...
  Archiv
  hide
  alte Gedichte
  Infection
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/youchi

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Mein Herz

Was mein Herz fühlt,

dass weiss ich nicht.

Es ist nicht kalt,

es glüht,

doch brennen tut es nicht.

 

 

Abschied

Weine nicht, wenn ich gehe,

denn wir werden uns widersehen.

Sei nicht traurig und frage nicht "Warum?",

denn es gibt keine Antwort auf diese Frage.

 

 

Eine leere Hülle

Ich sitze hier, doch mein Geist ist fort.

Hier bin ich, höre jedes Wort.

Doch eigentlich bin ich ganz leer,

eine leer Hülle und nicht mehr.

Mein Körper bewegt sich auch von allein,

mein geist muss nicht unbedingt anwesend sein.

Doch mit nur einem Teil hat man kein Glück,

drum muss der Geist zu mir zurück.

 

Ein Haiku

Der schwarze Engel

Berührt mich und sieht mich an.

Mit Liebe und Hass.

 

 

Das Ende

Nach außen perfekt, innen kaputt.
Zerrissen, zerbrochen, zerstört.
Kleinste Vorfälle reichen,
um das Fass zum Überlaufen zu bringen.
Allein gelassen, vollkommen allein.
Seht ihr das nicht?
Wieso helft ihr mir nicht?
Ich kann nicht mehr.

 

Nacht

Der Mond blickt auf mich mit seinen gütigen Augen.

Sein blasses Licht fällt auf mich herab.

Ein Lächeln stiehlt sich auf meine Lippen.

Der Mond lacht mit mir.

 

 

Lots of questions

Are you weak inside but strong outside?

Are you lonely although there are people around you?

Are you mostly awake although you should slepp?

Do you eat nothing although you should?

Are you always stressed and never relaxed?

Do you sing what you feel or do you feel what you sing?

What'S your greatest wish?

What are you looking for?

Freedom, peace, silence?

Für Gackt

 

 

Totentanz

Siehst du wie die Toten tanzen?

Wie sie sich die Hände reichen,

um schweigend sich im Kreis zu drehen.

Unhörbar für deine Ohren flüstern:

"Bleib wegvon uns! Hier ist es nicht schön, also bleib wo du bist, denn von hier gibt es kein Zurück!"

Doch du starrst weiterhin gebannt,

nicht verstehend, was sie wispern.

Schließ dich nicht ihrem Reigen an,

folge nicht ihren Schritten!

Nur ein Wille, ein Schnitt, ein Schuss, ein Schritt entfernt, doch bleib!

Es ist leicht zu gehen, aber schwer zu bleiben!




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung